Anita rät Freundschaften zu pflegen

3 Kommentare

Ich habe genau 100 Freunde überall auf der Welt. Man könnte sagen, ich bin ziemlich gefragt. Dummerweise nur vituell. Besagte 100 Menschen sind nämlich nur Facebook-Freunde. Davon sind vielleicht eine Handvoll auch im wahren Leben mehr als flüchtige Bekannte und davon wiederum würde ich höchstens zwei mitten in der Nacht anrufen, wenn es mir schlecht ginge. Diese zwei aus 100 sind mir ganz besonders wertvoll, denn wir haben unsere (reale) Freundschaft über Jahre und Kontinente gerettet. Unsere Lebenswege haben sich ganz unterschiedlich entwickelt und wir haben uns trotzdem immer noch was zu sagen, wenn wir uns sehen oder telefonieren.

Die beiden Freunde bekommen deshalb auch nicht nur einmal im Jahr zum Geburtstag eine Mail von mir – oder ein paar Tage später, weil ich Geburtstage immer vergesse. Für diese beiden fahre ich auch an einem Wochenende 1000 Kilometer, um endlich mal wieder persönlich zu reden statt per Mail, Skype oder Telefon zu kommunizieren. Mit diesen beiden habe ich jede Menge Spaß bei zu viel Wodka-O und am nächsten Morgen trotzdem kein schlechtes Gewissen. Diesen beiden würde ich jederzeit, und so lange sie es brauchen, mein Gästebett überlassen. Und das Beste ist, ich bin mir sicher, dass sie das alles auch für mich und mit mir machen würden.

Solche Freundschaften sind selten in Zeiten von maximaler Flexibilität und Mobiliät. Dafür sind sie umso wichtiger und sollten gehegt und gepflegt werden. Anita rät deshalb: Ladet eure besten Facebook-Freunde doch mal wieder auf eine gemeinsame Kneipen-Tour, einen Spieleabend oder eine Quatsch-Orgie mit Chips und Rotwein ein – so richtig real, meine ich. Sie sind es wert.

Advertisements

Autor: anitagrasse

Ich bin Journalistin und das ist gut so. Ich schreibe fast so gerne wie ich rede, wenn auch meist etwas überlegter, und ich hasse es, nicht zu wissen, worüber andere reden und was passiert. Biografisches: * 20.05.1983 in Thüringen Ausbildung zur Verlagskauffrau in Augsburg Studium Journalistik in Hannover Praktikum als Journalistin und Fotografin in Oslo Reiseleiterin in Tunesien und auf Gran Canaria Volontärin in Thüringen Freie Journalistin überall

3 Kommentare zu “Anita rät Freundschaften zu pflegen

  1. Ein guter Rat.

    Auf die Gefahren von Wodka-O solltest du allerdings genauer eingehen…

  2. Hallo Anita 🙂

    Kannst Du bitte in Deiner Linkleiste die URL auf meinen Blog aktualisieren? Hat sich doch geändert… was sagst Du zum neuen Layout?

    Liebe Grüße
    Mara

  3. Hallo Mara,

    sorry, vergessen. Ist aber jetzt erledigt. Übrigens: Sehr gelungenes Relaunch. Gefällt mir persönlich viel besser als vorher, weil es nicht mehr so kleinteilig und dunkel ist. Außerdem macht dein Header-Bild Lust auf eine laaaaange Reise 😉

    Liebe Grüße
    Anita

    @Dennis: Ich glaube, dass mit dem Wodka-O behalte ich en Details lieber für mich. Muss ja nicht jeder alles wissen 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s